Streikankündigung am Ostkap

Am Montag (21.02.) werden die Taxibetreiber im Ostkap in einen Streik treten. Die Algoa Bus Company wird aufgrund des Streiks auch keine öffentlichen Busse betreiben.
Sollte der Streik wie geplant und mit hoher Beteiligung stattfinden, ist mit Einschränkungen im lokalen Nahverkehr zu rechnen. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Einschränkungen kommen. Reisende sollten Verspätungen in ihrer Reiseplanung berücksichtigen.

Mit Eurowings Discover in den Krüger Nationalpark

12.02.2022 Die Lufthansa-Tochter Eurowings Discover baut ihr Afrika-Programm weiter aus. Neues Ziel ab Frankfurt im kommenden Winter ist der beliebte Krüger-Nationalpark im Nordosten Südafrikas, wie die Airline ankündigt. Die saisonale Verbindung zum Kruger Mpumalanga International Airport soll dreimal wöchentlich zwischen dem 15. November 2022 und 25. März 2023 geflogen werden.

Da Afrika nach eigenen Angaben zu den stärksten Märkten der Fluglinie zählt, stockt sie die wöchentlichen Flüge nach Windhuk ganzjährig von fünf auf sieben auf. Zudem soll Mombasa ab Sommer das ganze Jahr über vier- statt bislang zweimal wöchentlich bedient werden.

Momentan steuert Eurowings Discover von Frankfurt aus neben Mombasa und Windhuk auch Sansibar und Mauritius an. Im Sommerflugplan 2022 kommen Victoria Falls und Kilimandscharo auf der Langstrecke sowie Djerba, Hurghada und Marsa Alam auf der Mittelstrecke hinzu.

07.02.2022

Das Robert Koch-Institut hat weitere 33 afrikanische Destinationen von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Dazu gehören die Kapverden, die eine wichtige Rolle im Badeprogramm spielen, sowie Gambia und Botswana.
Auch Äthiopien, Ghana, Kamerun, die Komoren und Mosambik stehen nicht
mehr auf der Liste. Damit wird die Reisewarnung des Auswärtigen Amts
vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Länder aufgehoben. Die
strengen Einreiseregeln für ungeimpfte Rückkehrer gelten nicht mehr. Bereits am Freitag vor einer Woche hatte das RKI 13 afrikanische Länder von der Hochrisikoliste gestrichen.

29.01.2022 Aufatmen im östlichen und südlichen Afrika. Das Auswärtige Amt stuft mit Wirkung zum 30.01.2022 die Länder Tansania, Kenia, Uganda, Ruanda, Simbabwe, Sambia,Südafrika und Namibia nicht mehr als Hochrisikogebiete ein- Dies wird dem Tourismus in diesen Ländern einen weiteren Aufschwung bringen und vielen unserer  Kolleginnen/Kollegen in der Touristik vor Ort wieder Arbeit und Verdienst bescheren.