Die Masai Mara ist das tierreichste Reservat Kenias. Der erste Namensteil bezeichnet zum einen die Bewohner (Massai). Der zweite Teil weist auf  den Mara River hin. Die kenianische Masai Mara bildet den nördlichen Ausläufer des in Tansania liegenden Serengeti Nationalparks.

Die Besucher wandeln auf den Spuren von Tania Blixen, Ernest Hemingway oder Theodore Rosevelt. Die „big five“ – Löwe, Leopard, Büffel, Nashorn und Elefant – finden sich ebenso wie Millionen von Gnus, Zebras und Antilopen. Ein einzigartiges Naturschauspiel ist der Zug der Tiere aus der Serengeti in die Masai Mara. Im Mara River warten die Krokodile auf Beute, im Schlepptau der Herden ziehen die Fleischfresser wie Löwen, Leoparden, Geparden, Schakale und Hyänen ihre Bahn.

Zu den Safaris in der Masai Mara