Namibia – der „Wüstenstaat“

 

Namibia konnte sich sehr schnell zu einem beliebten Urlaubsstaat entwickeln. Trotzallem liegt es den Einheimischen und der Regierung sehr am Herzen, die Schönheiten, welche das Land bietet, zu schützen und zu erhalten. Namibia ist bis heute von verschiedenen Kulturen geprägt und begeistert mit einer Mischung aus Tradition und Moderne.

Es bietet jedem Touristen zahlreiche Highlights – umso wichtiger ist es, das Land mit offenen Augen zu besuchen, da die wahren Schönheiten im Detail liegen.

Im folgenden haben wir einige der schönsten Sehenswürdigkeiten für Sie zusammengefasst.

 

  • Namib Wüste

Die Namib-Wüste zählt zu den ältesten Wüsten der Welt. Unendliche Weiten und orangefarbene Sanddünen faszinieren jeden einzelnen Besucher. Kaum eine Pflanze kann in dieser Wüste aufgund der Trockenheit gedeihen oder ein Tier überleben und trotzdem finden sich immer wieder neue Pflanzen. Einen Besuch sollte man sich nicht entgehen lassen.

  • Etosha-Nationalpark

Ca. 400 km nördlich der Hauptstadt Windhoek befindet sich der Etosha-Nationalpark. Mit 22.275 qkm handelt es sich um den bedeutensten Nationalpark Namibias. Savanne, Buschwälder und die Etosha-Pfanne, der Boden eines ausgetrockneten Sees sind der ideale Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren. Heute leben unter anderem 300 Vogelarten und 114 Säugetierarten, davon die mächtigen Etosha-Elefanten mit bis zu 4m Schulterhöhe. Sicherlich gehören auch Löwe, Leopard und Gepard zu den wichtigsten Fotomotiven. Atemberaubende Landschaftszüge heißt es zu entdecken im Etosha Nationalpark. Etosha ist nicht nur der größte Nationalpark Namibias, er gehört insgesamt zu den wichtigsten Parks Afrikas.

  • Skelettküste

Diese steht für einen unbeschreiblich großen Raum und es ist nicht verwunderlich, das Sie mit Ihrer einmaligen Schönheit begeistert. Sie ist für den Menschen die richtige Wahl, die fernab von anderen Menschen den Urlaub genießen möchten. Nicht umsonst ist Sie bekannt für Ihre Einsamkeit, Stille und atemberaubende Ruhe.  Egal, wielange man sich in dieser Wüste aufhält, es kommt sehr selten vor einen Menschen oder einem Tier zu begegnen.

Den Namen Skelettwüste verdankt die Region den zahlreichen Schiffswracks und den unzähligen Walknochen, die sich über viele Jahre angesammelt haben.

  • Cap Cross Seal Reserve

Trotz seiner Bekanntheit zieht es hier noch sehr wenige Urlauber an diesen Ort. Aufgrund seiner Lage an der Skelettküste ist er seit Jahren die Brutstätte zehntausender Bärenrobben. Jedes Jahr siedeln sich diese hier an um Ihren Nachwuchs auf die Welt zu bringen. Von November bis Dezember dient das Cap Cross Seal Reserve als neues zu Hauses und so nutzen  sie die warmen Temperaturen, um auf den Felsen und Klippen ausgiebig zu faulenzen.

 

  • Reisen:

zu den Namibia-Rundreisen